„Neues Arbeiten“: Scopevisio startet Informationskampagne für mittelständische Unternehmen

Bonn, 12.09.2017 – Neue Arbeit, New Work oder Arbeit 4.0: Was genau verbirgt sich hinter diesen Begriffen und wie sieht ein idealer Arbeitsplatz in der Zukunft aus? Wie erreicht ein Unternehmen mehr Freiheit und Selbstbestimmung am Arbeitsplatz – ohne die Mitarbeiter zu überfordern oder die Kontrolle zu verlieren? Wie managen Mittelständler den so genannten Kulturwandel, der mit Arbeit 4.0 einhergeht? Mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigt sich die Scopevisio AG (www.scopevisio.com) in ihrer neuen Informationskampagne „Neues Arbeiten“. Dabei geht es um kulturelle, technologische, organisatorische und menschliche Aspekte, die mittelständischen Unternehmen bei der Transformation zum Arbeitsplatz der Zukunft helfen sollen. Im Rahmen der Kampagne hat Scopevisio das erste Whitepaper einer dreiteiligen kostenlosen Reihe veröffentlicht. Es steht hier gegen Registrierung zum Download bereit: https://www.scopevisio.com/neuesarbeiten

„Die Art und Weise, wie wir arbeiten, ändert sich gerade rasant. Smartphones und Tablets ermöglichen das Arbeiten von überall, Cloud-Lösungen machen es einfach, Wissen zu teilen. Doch beim Neuen Arbeiten geht es nicht nur um Tools und Technologien. Immer wichtiger werden auch neue Organisationsformen und neue Arten der Zusammenarbeit“, erläutert Michael Rosbach, Vorstand der Scopevisio AG und Initiator der Kampagne. „Viele Unternehmen suchen deshalb nach Best Practices und Impulsen für ihre Unternehmenskultur, ihre Digitalisierungsstrategie und ihre Teamarbeit. Mit der Kampagne möchten wir Anregungen geben, aber auch Risiken aufzeigen.“

Das Titelbild des Whitepapers finden Sie hier.
https://public.teamwork.scopevisio.com/2b322954-11c9-49c6-80cd-c068a7136b26

Das Thema für das kommende Whitepaper (Mitte Oktober): Verteiltes Arbeiten