Anwender im Fokus: Carmato

Die Scopevisio-Anwender kommen aus ganz unterschiedlichen Branchen mit individuellen Anforderungen. Deshalb es ist es immer wieder spannend zu erfahren, wie sie mit Scopevisio arbeiten. Heute im Interview: Marc Herschbach von Carmato, der nach 25 Jahren im stationären Autohandel nun voll auf der digitalen Spur fährt.

Herr Herschbach, was ist Carmato?

Carmato ist eine neue Onlineplattform für den Gebrauchtwagenhandel, die Verkäufer und Händler zusammenbringt. Auf unserer Plattform können Sie Ihr gebrauchtes Auto einstellen, kostenlos von uns bewerten lassen und in eine Auktion einbringen. Die bei uns registrierten Händler geben Gebote auf die eingestellten Fahrzeuge ab. Alternativ können Sie Ihren Wagen auch direkt an uns verkaufen. Wir bieten eine Ankaufgarantie, die Sie sofort oder erst dann in Anspruch nehmen können, wenn Ihr Fahrzeug in der Auktion nicht verkauft wird.

car

Und wie kommt Scopevisio hier ins Spiel?

Wir sind zwar noch ein Start-up, müssen aber trotzdem unsere Kunden, Dokumente und Prozesse professionell verwalten – und das möglichst ohne großen Aufwand. Wir sind im Online-Business unterwegs – da muss auch im kaufmännischen Bereich möglichst viel automatisiert laufen. Wir haben Scopevisio deshalb an unsere Plattform angebunden.

Was bedeutet das konkret?

Daten, die auf der Plattform online erhoben werden, fließen automatisch in Scopevisio ein – zum Beispiel die Kontaktdaten des Verkäufers oder die Angaben zum Fahrzeug. Wir müssen hier nichts manuell nachtragen. Im weiteren Verlauf entstehen verschiedene Dokumente wie etwa das Wertgutachten oder der Kaufvertrag. All diese Dokumente werden beim Kontakt ablegt. Das betrifft auch die E-Mail-Kommunikation. Wir haben so immer die komplette Kundenhistorie im Blick.

Wie unterstützt Scopevisio Ihren Vertriebsprozess?

Jeder Kontakt durchläuft verschiedene Vertriebsphasen. Diese sind entsprechend in der Software abgebildet. Wer sich bei Carmato online registriert, erhält den Vertriebsstatus „registriert“, wer den Eintrag bestätigt, gilt als „verifiziert“, wer alle Daten komplett eingetragen hat, als „fertiggestellt“, gefolgt von „aktiviert“, „verkauft“, „nicht verkauft“ und „archiviert“. Wir können uns entsprechende Listen aus dem System ziehen, die dann als Basis für unsere Folgeaufgaben – zum Beispiel für das Nachtelefonieren – dienen.

Erledigen Sie als Gründer auch die Buchhaltung in Scopevisio?

Ja, denn in der Buchhaltungssoftware läuft vieles automatisiert. Es werden automatisch Buchungsvorschläge inklusive Auszifferung gemacht, der Zahlungsfluss und die offenen Posten werden automatisiert abgeglichen. Zusätzlich haben wir eigene Regeln für bestimmte Vorgänge hinterlegt. Dadurch verliert der Aufwand, der normalerweise mit der Buchhaltung verbunden ist, an Schrecken.